Das Weihnachtsgeschäft beginnt 2022 noch früher

eBay Ads Umfrage: Rund jeder siebte Deutsche kauft Weihnachtsgeschenke wegen möglicher Lieferprobleme früher

Rund jede*r siebte Deutsche (15 Prozent) befürchtet für die Weihnachtszeit Lieferengpässe und kauft seine Geschenke früher als im vergangenen Jahr. Vor allem jüngere Konsument*innen zwischen 18 und 29 Jahren ziehen ihren Weihnachtseinkauf in diesem Jahr deutlich vor: Mehr als ein Viertel von ihnen (27 Prozent) setzt mit Blick auf mögliche Lieferengpässe auf den frühen Geschenkekauf. Bei den über 65-Jährigen sind es hingegen nur knapp 10 Prozent.


Mehr als jeder zehnte Deutsche (11 Prozent) plant, das diesjährige Weihnachtsfest in größerer Runde zu feiern als in 2021. Bei den 18- bis 29-jährigen Konsument*innen (31 Prozent) ist der Wunsch nach einem geselligeren Zusammensein besonders ausgeprägt, mit zunehmendem Alter wächst die pandemiebedingte Vorsicht. Gekauft werden die Weihnachtsgeschenke dabei in erster Linie online: Nur 11 Prozent wollen 2022 mehr Präsente im stationären Handel erwerben.

Viele Deutsche möchten an Weihnachten umweltbewusster konsumieren

Vom Verpackungsmüll bis zum Lametta am Christbaum: Für die Umwelt ist Weihnachten nicht immer ein Fest. 15 Prozent der Deutschen wollen das ändern und dieses Weihnachten umweltbewusster gestalten. Das hat natürlich auch Auswirkungen auf die Auswahl ihrer Geschenke – vor allem bei jungen Menschen und in Haushalten mit Kindern. 30 Prozent der 18- bis 29-Jährigen und 24 Prozent der Familien haben sich vorgenommen, beim Geschenkekauf auf die Nachhaltigkeit der Produkte zu achten. Die faire Herstellung der Artikel ist immerhin bei 14 Prozent der 18- bis 29-Jährigen ein Thema und damit um 5 Prozentpunkte mehr als bei den 50- bis 64-Jährigen (9 Prozent).

Ebenfalls auffällig: Je jünger die Käufer*innen sind, umso relevanter ist die Qualität der Produkte. 44 Prozent der 18- bis 29-Jährigen wollen bei ihren Weihnachtsgeschenken besonders auf eine hohe Qualität achten. Und auch in Haushalten mit Kindern (34 Prozent) ist 2022 Qualität ein wichtiges Auswahlkriterium. Bei den über 65-Jährigen teilen nur noch 20 Prozent diesen Anspruch.

Ältere Konsument*innen investieren besonders viel in Geschenke

In einem Punkt sind sich alle Altersgruppen einig: Der Preis spielt für die Auswahl der Geschenke eine übergeordnet entscheidende Rolle. Insbesondere bei den 30- bis 39-jährigen Konsument*innen (45 Prozent) steht der Preis über allem. Die 50- bis 64-Jährigen (26 Prozent) schauen hingegen am wenigsten auf das Preisschild. Dementsprechend sind es an diesem Weihnachtsfest auch die älteren Konsument*innen, die am meisten in Geschenke investieren. 22 Prozent der über 65-Jährigen planen in diesem Jahr über 400 Euro für Präsente ein. Im Vergleich: Bei den 30- bis 39-Jährigen tun dies nur 4 Prozent. In den jüngeren Altersgruppen liegt das diesjährige Weihnachtsbudget zumeist bei bis zu 100 Euro (18 bis 29 Jahre: 42 Prozent, 30 bis 39 Jahre: 33 Prozent).

Um die Gunst der Stunde jetzt nutzen zu können und so für mehr Abverkauf und Umsatz im Weihnachtsgeschäft zu sorgen, empfiehlt das Expert*innen-Team von eBay Ads Ihnen einen Blick auf die Werbemöglichkeiten zu werfen. Mit unseren Angeboten wie dem Homepage-Takeover oder anderer Displaywerbung werden Käufer*innen während des gesamten Shopping-Vorgangs begleitet und sorgen so für mehr Sichtbarkeit und eine Erhöhung Ihrer Bekanntheit. Um saisonale Angebote, wie zur Weihnachtszeit, optimal zu platzieren, bieten wir unsere Selfservice-Lösungen Anzeigen Standard und Anzeigen ErweitertBETA. Diese Werbeformate sind skalierbar und können auch kurzfristig angepasst werden.

Über den „Weihnachtsshopping Report 2022“

Die eBay Ads Umfrage im aktuellen „Weihnachtsshopping Report 2022“ wurde vom 20. bis 21. Juni 2022 durch das Meinungsforschungsunternehmen Civey im Auftrag von eBay Ads durchgeführt. In einer Online-Survey wurden in diesem Zeitraum 2.501 Konsument*innen in Deutschland befragt. Die Ergebnisse sind repräsentativ für die deutsche Gesamtbevölkerung.

Mehr Informationen zu unseren Werbelösungen finden sich unter anderem auf der Website oder im Blogpost zu Anzeigen-Formaten.